Mindmaps

Tradingpsychologie mit MindMapsMind-Maps sind genial zur Fehlersuche beim Trading.

Nicht selten steht man beim Trading wie ein Schluck Wasser in der Kurve, und kapiert einfach nicht, wieso dieses oder jenes nun nicht so geklappt hat, wie eigentlich geplant. Natürlich passiert dass auch außerhalb des Daytradings, aber hier geht es ja um Tradingpsychologie.
Ein weiteres Beispiel sind eventuelle Vorhaben, die man in Planung hat, bei denen man nichts übersehen will. Außerhalb des Tradings würde ich da das Beispiel Urlaubsplanung nennen.
Bei allen Beispielen können Mind-Maps eine große Hilfe sein. Und die funktionieren, ganz grob erklärt, so: Du nimmst ein Blatt Papier und schreibst in die Mitte Dein Stichwort. In meinem Beispiel das Wort BÖRSE.
Nun fallen mir zum Thema Börse die HÄNDLER ein. Also schreibe ich irgendwo auf dem Blatt den Begriff HÄNDLER dazu, und verbinde die Begriffe mit einem hübschen Pfeil; das ist nun meine Untergruppe HÄNDLER.
Es fallen mir auch WÄHRUNGEN ein. Also schreibe ich irgendwo den Begriff WÄHRUNGEN, verbinde diese mit dem Begriff BÖRSE, und male auch da einen schönen Pfeil hinzu.
Nun kommen mir die Begriffe SCALPER und SWINGTRADER in den Sinn, und ich setze sie unter den Oberbegriff HÄNDLER. Das kann ich auch schön farbig absetzen, so dass die Gruppe ROT erscheint, und die dazugehörigen Begriffe zB BLAU.
Plötzlich bemerke ich eine Art „Flow“, und die Begriffe sprudeln aus mir nur so heraus: Aktien, VW, Apple, Futures, Euro, Dollar usw usf…. und alles setze ich in neue Gruppen, Untergruppen, und, und, und…
Der Sinn hinter dieser genialen Technik ist, dass mir auf einmal Sachen in den Sinn kommen, auf die ich vorher nie gekommen wäre. Und so können mir zB auf einmal Fehler auffallen, die ich so nicht einmal erahnt hätte. Aber auch Punkte in der Planung, die ich definitiv übersehen hätte. Für das Daytrading ist das eine wirklich geniale Technik, die man ohne Weiteres mit dem Begriff Tradingpsychologie in einem Atemzug nennen darf.

Das sagt Wikipedia:

Eine Mind-Map beschreibt eine von Tony Buzan geprägte kognitive Technik, die man z. B. zum Erschließen und visuellen Darstellen eines Themengebietes, zum Planen oder für Mitschriften nutzen kann. Hierbei soll das Prinzip der Assoziation helfen, Gedanken frei zu entfalten und die Fähigkeit des Gehirns zur Kategorienbildung zu nutzen …/… Für Ideensammlung und Brainstorming sind Mind-Maps deswegen gut zu gebrauchen, weil jedes Schlüsselwort weitere assoziieren kann …/… theoretisch kann jedes enthaltene Wort Mittelpunkt einer neuen Mind-Map sein, da die assoziativen Fähigkeiten unbegrenzt groß sind …/… Auch für das Lernen von Fremdsprachen, Fremdwörtern und Fachbegriffen sind Mind-Maps geeignet. Die Verknüpfung von Wörtern und Begriffen mit Bildern hilft dabei, sich alles besser zu merken.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Mind-Map

Meine Buchempfehlungen:

Tradingpsychologie und MindMaps passen gut zusammenTony Buzan - Das Mind-Map Buch
Tuning fürs Gehirn: Tony Buzan zeigt, wie man aus dem Stand brillante Ideen entwickeln, mühelos Dinge im Gedächtnis behalten, das perfekte romantische Date organisieren oder die persönliche Zukunft planen kann.
Mind-Map auf Amazon

Nette Links:

www.3mdeutschland.de/3M/de_DE/post-it-notes/ideas/articles/mind-mapping/#