Tradingpsychologie

Herzlich Willkommen auf Tradingpsychologie. Der Website die sich auf das Thema Tradingpsychologie für Trader und Psychologen spezialisiert hat.

Tradingpsychologie kann man mit folgendem Zitat auf den Punkt bringen:
Um meine Aussage über den Stellenwert der Massenpsychologie zu erhärten, sollten Sie selbst darüber nachdenken, was passiert, wenn ein Stück Papier namens „Geld“ gegen irgendein Objekt, sei es Kleidung oder Nahrung, eingetauscht wird. Wie kann es sein, dass Papier, selbst eigentlich nur von sehr geringem Eigenwert, gegen Dinge mit bedeutend höherem Eigenwert eingetauscht werden kann? Der Grund ist in der Psychologie zu suchen, die allen Menschen gemein ist. Alle Menschen glauben nämlich, der Papierfetzen werde als Geld akzeptiert, und deshalb ist es auch so. Sobald diese weit verbreitete, psychologische Grundhaltung nicht mehr bestünde, sobald die Menschen also ihren Glauben an das Geld verlören, wäre es jedoch wertlos.
Steve Nison im Buch „Technische Analyse mit Candlesticks“ (Buch auf Amazon)

Tradingpsychologie als Suchwort bringt bei Google 37.900 Ergebnisse, Börsenpsychologie bringt 241.000 Ergebnisse. Bei Bing sind es lediglich 5.450 Sites, die für das Keyword Tradingpsychologie ausgespuckt werden und 69.300 für Börsenpsychologie. Wie Viele Videos auf YouTube sich der PSYCHOLOGIE für Trader und Börsianer annehmen, wird dort leider nirgends angezeigt, aber es sind nicht wenige, die sich diesem Thema widmen.
Tradingpsychologie ist also heftigst angesagt. Und es ist heftigst angesagt, weil es beim Traden so ziemlich der wichtigste Punkt auf der ToDo-Liste ist. Und ETLICHE Trader haben exakt diesen Punkt noch lange nicht abgehakt. Und viele Trader wissen nicht einmal, dass dieser Punkt überhaupt EXISTIERT. Und die meisten Trader wissen um diesen Punkt, lesen auch etliche Bücher zum Thema, schauen Videos über Börsenpsychologie bis der Arzt kommt, und geben Unsummen für Seminare aus, aber sie kommen einfach nicht an das Thema heran, können es nicht greifen.
Letzteres wundert mich nicht wirklich, denn wie es ein Kommentar unter einem Video auf YouTube schön beschreibt: Das Problem wurde Gut erklärt, aber eine Lösung gibt es nicht!
Und exakt so sehen viele Websites und Videos über die Psychologie der Trader aus – es wird das Problem beschrieben (wenn es eines der wenigen guten Videos ist), aber Lösungen und BRAUCHBARE Vorschläge gibt es (fast) keine.
Selbst erstklassige Adressen, erstellen Videos, die nur um den heißen Brei drumherum reden. Es wird erklärt, wieso, weshalb und warum etwas passiert, das auch in tiefsten Einzelheiten und mit unverständlichen medizinischen Fachbegriffen aufgehübscht. Aber WIE man es schafft, statt dieser Entscheidung jene Entscheidung zu fällen, den Kopf frei zu kriegen, oder einfach nur cool zu bleiben, darüber verliert niemand ein Wort.  Es scheint vielen nur darum zu gehen, Klicks auf ihren Sites und Videos zu bekommen und ihre dämlichen Kurse zu verkaufen.
So zB eben auf YouTube: Da sitzt ein pubertierender 18 jähriger an seinem Mac, nimmt das Wort PSYCHOLOGIE in den Mund, stammelt ähhh und ähhh, erzählt was von Risiko, verwirft unbemerkt seine Aussage über Risiko, stammelt weiter dummes Zeug, und zählt letzten Endes die absoluten Grundlagen des Tradings auf, und vergisst natürlich nicht, seine hochpreisigen Kurse anzubieten.
InEinemAnderenVideoRedetEinerOhnePunktUndKommaWeilDasWohlCoolSeinSollWieMickKnaufZuReden… aber Mick bringt wichtige Daten an erfahrene Trader, die sich die WICHTIGEN Punkte schon herauspicken können, und will denen nichts über Börsenpsychologie erklären.
Was haben solche Videos mit Psychologie zu tun? Sich an die Regeln halten (Nur 1% setzen, Stopps setzen etc.), hat etwas mit DISZIPLIN zu tun, und nichts mit Psychologie. Meinen solche “Macher”, man habe LANGEWEILE? Was würden die wohl dazu sagen, würde man eine halbe Stunde ihrer Zeit stehlen? Würden die auch ein Video zum Thema MT4-Programmierung erstellen, schließlich nutzen sie das Programm jeden Tag? Wohl nicht! Wieso also, meinen so viele, sich zum Thema Tradingpsychologie äußern zu dürfen, zu müssen, nur weil sie bei CMC, IG & Co mit ihrem ECHTGELDKONTO halbwegs über die Runden kommen?
Apropos Befähigung: Was nehme ich mir eigentlich heraus, zu diesem Thema zu schreiben? Dazu habe ich eine ausführliche Antwort verfasst, und diese unter einen eigenen Menüpunkt gesetzt. Du findest alles unter >About Me<.
Es gibt aber auch eine andere Seite: Die der Trader!
In diversen Foren, auf FACEBOOK und sonstigen Communitys, habe ich mich ein wenig umgesehen, und bin in ein paar Gruppen noch lesend aktiv.
Was mir ENORM aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass die wirklichen TOP-TRADER (ich muss hier wohl keine Namen nennen!) ein Betragen an den Tag legen, womit sie problemlos den Wiener Opernball überleben dürften.
Sehr, sehr viele jedoch, benehmen sich, als wären sie auf Tradingpsychiatrie.com besser aufgehoben. Sie rüpeln, sie beleidigen, sie betreiben RUFMORD. Sie haben “Gecko” und “Belfort” gesehen, und meinen nun, so ein Verhalten gehört zum guten Ton eines erfolgreichen Traders.
Und solche Leute suchen Hilfe in Sachen Tradingpsychologie? Die sollten zunächst mal gehörig an ihren Umgangsformen arbeiten, bevor sie einen Gedanken an Börsenpsychologie verschwenden.
Und das war auch schon mein ERSTER TIPP, denn wenn ich jeden mit dumme Sau, Vollidiot und sonstigen Kraftausdrücken beglücke, ich mein Vokabular (vom restlichen Benehmen ganz zu schweigen) nicht im Griff habe, KANN ich meine Psyche NICHT in den Griff bekommen: UNMÖGLICH! UNMÖGLICH! UNMÖGLICH!
Hört der gute Mann dazu noch Rammstein & Co, wäre er gut beraten, seinen Kanal auf Spotify mal zur Chillout-Lounge zu wechseln. Und das ist kein Witz, sondern tatsächlich mein ZWEITER TIPP:  Die Musik, die Du hörst, hat ENORM etwas mit Deinem inneren Zustand zu tun. Glaubst Du nicht? Dann schraub beim nächsten Blockbuster doch mal den Ton runter. Ok, auch die Kommentare leiden ein wenig darunter, aber es wird eh zu viel auf der Welt gequatscht.
Szenen, bei denen wir eben noch Rotz und Wasser heulen könnten, zumindest die unter uns, die nahe am Wasser gebaut sind, berühren und nicht einmal mehr am Rande, und Verfolgungsfahrten und Fights wirken wie ein Schulungsvideo für angehende Taxifahrer.
Nun soll das kein Plädoyer gegen Hardrock sein, ich höre selber gerne fiesesten Metall, aber achte mal darauf, was bei Dir so im Hintergrund läuft, während Du am Rechner sitzt und Dich auf die Charts konzentrierst.
Wenn Du jedoch einer der oben erwähnten Kandidaten bist, die sich in den Communitys nicht benehmen können, oder das Wort Choleriker rückwärts buchstabieren könne, dann solltest Du jedoch wirklich über Musik wie Rammstein & Co mal gründlichst nachdenken.
Ein weiterer Tipp von mir wäre, nicht in Jogginghosen am Rechner zu sitzen, sondern in VERNÜNFTIGEN Klamotten. Nicht für Umme hat Karl Lagerfeld gesagt: Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.
Frisch geduscht, rasiert, gute Klamotten, ein edler Duft; NICHTS spricht dagegen, sein Unterbewusstsein vorzugaukeln, dass es mit dem Trading verdammt gut klappt 😉
Das waren nun drei kleine Tipps, die es jedoch in sich haben. Übersiehst Du solche KLEINEN Punkte, wird es auch mit den großen nichts. Denn “Wer den Cent nicht ehrt ist des Euros nicht wert.” und so ein Euro besteht aus EINHUNDERT Cents. Also: 1+2=3 und zwei dazu ist 5, mal zwei ist 10. So schnell addieren sich große Summen aus KLEINKRAM.
Aber keine Bange: Die nächsten Tipps werden VIEL größer ausfallen; VERSPROCHEN! Du findest die einzelnen Themen oben im Hauptmenü.
Es gibt hier keine wissenschaftlichen Ausarbeitungen, oder ausufernde Erklärungen. Ich zeige nur den Weg auf, der möglich ist, gehen musst Du selbst. Zur Vertiefung des Wissens, habe ich Bücher verlinkt. Weiteres Wissen gibt es ohne Ende im Web zu finden.
Ich zeige Dir also, wie Du von A nach B kommst, und welches Gefährt Du nutzen sollst. Wenn es jedoch darum geht, was sich unter der MOTORHAUBE abspielt, so solltest Du dazu nicht unbedingt einen Mechaniker aufsuchen – die sind eh nur unnötig teuer-, aber auf jeden Fall weiter zum Thema forschen, Google befragen.
Was die “Wirksamkeit” meiner Tipps angeht, so bedenke bitte, dass ich Dir nicht empfehle, bei VOLLMOND um den See zu tanzen, sondern Methoden vorstelle, die durchweg akzeptiert sind. Wenn zB Borussia Dortmund einen “Gehirntrainer” anstellt, dann bestimmt nicht, weil die Langeweile oder zu viel GELD haben; das hat schon seinen Sinn.
Ebenso wenn Google die Meditation einführt. Das sind keine wirren Launen der Chefetage, das sind anerkannte Techniken, um Deine “Festplatte” zu putzen. Und wenn ich auf Facebook sehe, was sich da so im Bereich der “Digitalen Nomaden” tut, von denen ja nicht wenige von unterwegs TRADEN, und mit was für exotischen Techniken die so um die Ecke kommen, dann bin ich mit meinen Vorschlägen tatsächlich SEHR bodenständig.
Was die Wirksamkeit angeht, so finde ich die Position der Wissenschaft sehr interessant. Hat man da nicht xxx Versuche, an xxx Personen durchgeführt, wird das auf keinen Fall anerkannt. Müssen von xxx Versuchen 10 klappen, und es sind nur 9, dann ist deren Anerkennung ebenso zum Scheitern verurteilt.
Ein schönes Beispiel für „Wissenschaftliche Belegung“ ist ein Beitrag auf Wikipedia. Dort steht: Kritisiert wird, dass die verschiedenen positiv hervorgehobenen Aspekte der Anwendung einer Mind-Map zwar einleuchtend, aber nicht wissenschaftlich belegt seien. /Zitat Ende

https://de.wikipedia.org/wiki/Mind-Map#M%C3%A4ngel

Das System benutzen Millionen von Menschen, jeden Tag, mehr als erfolgreich, aber man kritisiert, dass es noch nicht „wissenschaftlich untersucht sei“.
Und so kann man 100% dieser Tipps begründen, denn keiner von denen ist wissenschaftlich belegt, sie funktionieren aber trotzdem.
Man begeht beim Traden Fehler, aus diesen lernt man, und tradet erfolgreich weiter. Irgendwann ist aber Schluss mit Lernen, denn der eigene Horizont ist erreicht, das Hirn ist blockiert, es ist voll, man erkennt seine Fehler nicht mehr. Nun müssen andere Wege gegangen werden, und dort setze ich an. Ich zeige, wie man das Hirn sauber pustet. Garantiert! Ich verspreche es!
Noch ein letzter Satz zu den “Digitalen Nomaden” und “exotischen Techniken”: Das kann jeder halten wie er will. Man kann es belächeln, es neutral betrachten oder darüber schimpfen. Aber wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit! Garantiert! Ich verspreche es!